Kindernarkosen

Ein kleines Pflaster auf dem Handrücken mit lokalem Betäubungsmittel ermöglicht, dass der gefürchtete „Pieks“ für den venösen Zugang nur dezent wahrgenommen wird. Manchmal wird die Vollnarkose auch allein durch Einatmung des Narkosegases begonnen, sodass die kleinen Patienten von der Spritze gar nichts mehr mitbekommen. Häufig bekommen die Kinder vor der Operation einen Schmerzsaft (Ibuprofen oder Paracetamol), um die evtl. nach der Operation auftretenden Schmerzen schon im Vorfeld zu behandeln. In seltenen Fällen wenden wir auch einen Beruhigungssaft an, um die Situation für das Kind zu entspannen.

Da für Kinder eine Narkose unter Umständen eine belastende Situation mit ausgesprochenen und unausgesprochenen Ängsten darstellt, dürfen die Eltern bei uns ihre Kinder zur Narkoseeinleitung begleiten. Wir bemühen uns um eine harmonische, entspannte Atmosphäre, die je nach Altersklasse situativ angeglichen wird. Sie als Elternteil werden in diese Situation mit einbezogen und dürfen je nach Vorliebe des Kindes mit fast allen denkbaren Tricks ablenken und beruhigend einwirken, bis der kleine Patient fest eingeschlafen ist. Bringen Sie gerne Vertrautes wie Kuscheltiere, Lieblingskleidungsstücke oder andere persönliche Dinge Ihres Kindes mit, wir werden versuchen diese möglichst zu integrieren. Nach der Beendigung der Operation und der Vollnarkose bringen wir sie gleich wieder zu ihrem Kind in den Aufwachraum, um es beim Aufwachen zu begleiten.